Section - Handschriften

bcuf-0077_0001r.tif bcuf-0077_0001v.tif bcuf-0077_0002r.tif bcuf-0077_0002v.tif bcuf-0077_0003r.tif bcuf-0077_0003v.tif bcuf-0077_0004r.tif bcuf-0077_0004v.tif bcuf-0077_0005r.tif bcuf-0077_0005v.tif
Ergebnisse: 1 bis 10 von 3058 Zeige alle

Bereich "Identifikation"

Signatur

Titel

Handschriften

Datum/Laufzeit

  • vom 11. Jahrhundert bis heute (Anlage)

Erschließungsstufe

Section

Umfang und Medium

2 Unter-Abteilungen

Bereich "Kontext"

Bestandsgeschichte

Die Handschriftensammlung, die unter der Signatur L aufbewahrt wird, stammt grösstenteils aus Freiburger Klöstern, die 1848 aufgelöst wurden (Zisterzienserkloster Hauterive, Augustiner Eremiten, Jesuitenkolleg Freiburg, Kartause La Part-Dieu). Später kamen zahlreiche Einzelstücke durch Schenkungen oder Ankäufe hinzu. Andere Handschriften sind Teil der Bibliothek der "Société de lecture" (ehemalige "Société économique").

Abgebende Stelle

Schenkungen und Ankäufe

Bereich "Inhalt und innere Ordnung"

Eingrenzung und Inhalt

  • rund 2'300 Dokumente

Bewertung, Vernichtung und Terminierung

Zuwächse

Ordnung und Klassifikation

Bedingungen des Zugriffs- und Benutzungsbereichs

Benutzungsbedingungen

Siehe Lesesaal der Sondersammlungen der Kantons- und Universitätsbibliothek

  • Konsultationsanfragen sind an den verantwortlichen Konservator zu richten.
  • Für besonders fragile oder wertvolle Dokumente kann der verantwortliche Konservator besondere Benutzungsbedingungen festlegen.
  • Diese Dokumente können im Lesesaal der Sondersammlungen eingesehen werden. Eine Heimausleihe ist nicht möglich.

Reproduktionsbedingungen

  • Das Fotokopieren ist untersagt. Digitale Kopien oder Mikrofilme können bei der Bibliothek bestellt werden. Die BCU kann keinen Scan-Service für komplette Werke anbieten, nur Auszüge werden auf Anfrage gescannt.
  • Handschriften und Dokumente in schlechtem Erhaltungszustand sind von der Reproduktion ausgeschlossen.
  • Die Verwendung einer Fotokamera ohne Blitzlicht ist mit Zustimmung der Verantwortlichen erlaubt.
  • Für die öffentliche Nutzung von Reproduktionen von Dokumenten ist eine Genehmigung erforderlich.
  • Die Verwendung von Reproduktionen ist in sämtlichen Arbeiten und Publikationen durch exakte Angaben zu erwähnen (siehe weiter unten den Hinweis für Zitate).

In der Verzeichnungseinheit enthaltene Sprache

  • Deutsch
  • Französisch
  • Latein

Schrift in den Unterlagen

  • Arabisch
  • Hebräisch
  • Lateinisch

Anmerkungen zu Sprache und Schrift

Physische Beschaffenheit und technische Anforderungen

Findmittel

Bereich Sachverwandte Unterlagen

Existenz und Aufbewahrungsort von Originalen

Existenz und Aufbewahrungsort von Kopien

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verwandte Beschreibungen

Anmerkung zur Veröffentlichung

Publikationen über die mittelalterlichen Handschriften:
LEISIBACH, Joseph, Die liturgischen Handschriften der Kantons- und Universitätsbibliothek Freiburg, , Fribourg, 1976 (Iter Helveticum 1).

Anmerkung zur Veröffentlichung

JUROT, Romain, Catalogue des manuscrits médiévaux de la Bibliothèque cantonale et universitaire de Fribourg, Dietikon-Zurich, 2006.

Anmerkung zur Veröffentlichung

BRUCKNER, Albert, Schreibschulen der Diözese Lausanne, Genève, 1967 (Scriptoria medii aevi Helvetica 11).

Anmerkung zur Veröffentlichung

SCARPATETTI, Beat M. von, Catalogue des manuscrits datés en Suisse en écriture latine du début du moyen âge jusqu’en 1550, t. 2, Zurich, 1983, p. 125-130, 197-198 et 204.

Anmerkung zur Veröffentlichung

Veröffentlichungen zu nachmittelalterlichen Handschriften:
Im gedruckten Katalog von Meinrad Meyer, Catalogue de la Bibliothèque cantonale de Fribourg, t. 2, Fribourg, 1855, p. 593-614, sind 216 Nummern vermerkt (die nicht den heutigen Signaturen entsprechen).

Anmerkung zur Veröffentlichung

In einem von Hans Foerster in den 1930er-Jahren erstellten maschinengeschriebenen Inventar werden die heute geltenden Nummern L 1 bis L 896 summarisch beschrieben.

Anmerkung zur Veröffentlichung

Die Handschriften der "Société de lecture" wurden von Wilhelm-Joseph MEYER beschrieben, Catalogue des manuscrits de la Bibliothèque de la Société économique de Fribourg, Fribourg, 1914.

Bereich "Anmerkungen"

Anmerkung

Vermerk für Zitate: Freiburg, B.C.U., (Signatur).

Alternative Identifikatoren/Signaturen

Zugriffspunkte

Zugriffspunkte (Thema)

Zugriffspunkte (Ort)

Zugriffspunkte (Name)

Zugriffspunkte (Genre)

Bereich "Beschreibungskontrolle"

Identifikator "Beschreibung"

Benutzte Regeln und/oder Konventionen

Status

Erschließungstiefe

Daten der Bestandsbildung, Überprüfung, Löschung/Kassierung

Beschreibung erstellt im März 2022.

Sprache(n)

Schrift(en)

Bereich Zugang

Verwandte Themen

Verwandte Personen und Organisationen

Verwandte Genres

Verwandte Orte